Tipps zum Copy Trading

Wie schafft man es beim Copy Trading erfolgreich zu sein und eine gute Rendite zu erwirtschaften? Diese Fragen und ein paar  interessante Tipps zum Copy Trading erörtern wir an dieser Stelle.

Erfahren Sie was es braucht, um beim Copy Trading aus der Masse der Trader die richtigen Profis zu finden, insgesamt die richtigen Entscheidungen zu treffen und damit wirklich erfolgreich beim Copy Trading zu werden.

Los geht’s!

1. Entscheiden Sie sich für ein Instrument

Es ist leicht den Überblick zu verlieren. Soll man Gold traden? Oder doch lieber Aktien? Wie wäre es mit Währungen? Es gibt hunderte von Möglichkeiten, um Geld zu verdienen und fantastische Renditen zu erzielen. Es gilt aber, den Fokus nicht zu verlieren. Vielleicht sollte man sich selber auf eines dieser Instrumente spezialisieren, dann gewinnt man ein Gefühl dafür was „wirklich gute Trades“ sind. Klar, ein Trade das Geld abwirft ist immer gut, aber darum geht es nicht. Es geht darum zu sehen, ob ein Trader gerade nur einen „Glücksgriff“ hatte oder sein Handwerk versteht. Diesen Durchblick erhalten Sie nur, wenn Sie selber wissen was gerade vor sich geht. Ist der japanische Yen gerade im Abwärtstrend? Vielleicht sogar seit mehreren Wochen? Warum hat dann Trader A die Währung gekauft? Geht er gegen den Trend? Dann ist das vielleicht nur ein kurzzeitiger Einsatz. Vielleicht hat er aber wirklich keine Ahnung. Kriegen Sie ein Gefühl für ein finanzielles Instrument und filtern Sie dann alle Trader die nur dieses Instrument traden.

2. Beobachten Sie 2-3 Trader über einen bestimmten Zeitraum

Sie müssen ja nicht gleich mit beiden Füßen ins Wasser springen. Beobachten Sie diese ausgewählten Trader. Keine Angst, wenn Sie jetzt erst einmal Trades verpassen. Die meisten Anfänger ärgern sich über „verpasste Chancen“, aber die Märkte sind auch morgen und übermorgen noch da und Chancen kommen und gehen jeden Tag. Wenn diese Trader wirklich das sind, was sie versprechen, dann werden diese konsistent Gewinne einfahren und Sie sind froh, wirkliche Profis gefunden zu haben. Man lernt dabei auch eine ganze Menge über das Verhalten und den Stil dieser Trader (Haben Sie eine konsistente Strategie? Setzen diese immer zur gleichen Zeit? Gehen sie mit hohen Einsätzen ran?).

3. Fangen Sie klein an

Wieder der gleiche Grundsatz, den auch der Milliardär Warren Buffet vertritt: nicht gleich mit beiden Füßen voraus ins Wasser springen. Erstmals mit dem kleinen Zeh das Wasser testen. Auch hier unterscheiden sich die Anfänger von den Profis! Ein Anfänger wird gleich und schnell „das große Geld“ machen wollen. Alle „Chips“ auf eine Karte setzen. Das ist ein grundlegender Fehler, den nur Anfänger machen. Geld verdienen an den finanziellen Märkten kann und sollte über einen langen Zeitraum geschehen. Also, erstmals setzen Sie kleinere Beträge auf einen oder mehrere der Trader, die Sie aus Punkt 2 gewählt haben.

4. Neue Trader oder Alte Hasen?

In jeder der Plattformen werden Sie feststellen, dass täglich immer mehr Neue Trader dazukommen. Diese haben dann keine Historie. Das muss aber nichts bedeuten. Einige dieser Trader kommen von anderen Plattformen – wo sie schon erfolgreich traden – und wollen nur ihr Portfolio erweitern. Also, neuer Trader auf dieser Plattform muss nicht bedeuten, dass es sich um ein Rookie handelt! Beobachten Sie diese trotzdem. Das kann sogar sehr profitabel sein, denn damit haben Sie die Chance die anfängliche „Welle“ mitzunehmen. Viele Trader haben gute Zeiten und verfallen dann in eine Routine oder werden nervös, weil sie von vielen Leuten kopiert werden (die Verantwortung „richtig“ zu liegen wird Größer!). Dann fangen diese an, die ersten Fehler zu machen. Das ist zunächst nicht weiter schlimm und sogar Normal, aber was wir damit sagen wollen ist, dass man nicht davon ausgehen soll, dass Langzeit-Trader automatisch die bessere Wahl sind.

5. Trader mit einer großen Anhängerschar

Diese Trader haben sich behauptet und verstehen meistens ihr Handwerk. Sie haben sich einen Namen gemacht und eine gewisse Rendite erwirtschaftet. Außerdem kennen sie sich mit der hiesigen Plattform aus und wissen wie Sie den Markt und ihre Trades am besten damit bearbeiten können. Es lohnt sich immer, ein Auge auf diese zu werfen, zu vergleichen und nach eingehender Überlegung vielleicht auch ein paar Anteile des zur Verfügung stehenden Kapitals auf diese Trader zu setzen. Schon allein wegen einer breiten Streuung. Analysieren Sie immer auch wem die anderen folgen!

6. Nicht alle Eier in einen Korb legen!

Warum sollten Sie so ein Risiko eingehen? Das wunderbare an dieser Sache ist doch die Möglichkeit so vielseitig zu investieren. Sie können hier wie die großen Hedgefonds agieren und ihre Einsätze streuen. Diversifizieren nennt man das in Finanzkreise. Es streut das Risiko und verbessert die Rendite über einen längeren Zeitraum. Wenn der eine verliert, dann hat der andere vielleicht mehr gewonnen und damit heben sich die Verluste wieder auf. Nochmals. Nur Anfänger setzen alles auf einen Trader oder auf ein einziges finanzielles Instrument.

Was muss beim Copy Trading generell noch beachtet werden?

Wie schon erwähnt, ist es wichtig die richtig guten Trader zu finden. Sozusagen die „Supertrader“. Der Erfolg steigt und fällt schließlich mit der Qualität der Trader.

Wenn Sie außerdem erfolgreich Copy Trading betreiben wollen, müssen Sie weiter denken als andere. Dazu gehört nicht immer blind zu vertrauen sondern auch aktiv mitzumischen. Wenn Sie also nur wenigen Tradern folgen und ihr gesamtes Geld auf ein paar wenige Trader verteilen, haben Sie weniger davon, als wenn Sie in Kombination auch selbst mithandeln. Eignen Sie sich die notwendigen Kenntnisse an und trauen Sie sich ruhig selbst auch das handeln zu.

Lassen Sie sich inspirieren! Nutzen Sie das Copy Trading als ihre Hauptmotivation aber lassen Sie sich zusätzlich auch von Signalgebern inspirieren, um selbst ein wenig Fuß zu fassen. Stellen Sie Fragen an die Community und versuchen Sie dabei mehr über Hintergründe und Marktbewegungen zu verstehen. Nutzen Sie jederzeit die sozialen Aspekte des Social Trading!

Es wird auch beim Copy Trading immer nur mit Wasser gekocht! Beim Copy Trading gelten keine anderen Regeln als im übrigen Markt. Sie finden beim Copy Trading sicherlich Inspiration, Signale, Wissen und die technischen Möglichkeiten zum automatischen Folgen von Top Tradern. Dass alles gibt Ihnen den entscheidenden Vorteil für den Erfolg auf dem Markt. Mehr nicht. Wie man so schön sagt – It’s not Rocket science!

Wer sein Portfolio breit aufstellt und dazu noch aktiv managed, hat bewiesenermaßen höhere Chancen auf Erfolg.

Und trotz aller guter Tipps zum Copy Trading – vergessen Sie nie, das das Handeln immer mit einem Risiko verbunden ist und deshalb gemanaged werden muss. Genauso wie Verluste ebenso dazu gehören können! Der Markt ist und bleibt oft unberechenbar und niemand hat die oft zitierte und heiß begehrte „Kristallkugel“, mit der es sich in die Zukunft blicken lässt!

 

 

Wenn Sie noch kein Konto bei einer Copy Trading oder Social Trading-Plattform haben, dann holen Sie sich als erstes ein Demokonto um das Copy Trading und die Welt des Börsenhandels kennen zu lernen.
Die Anmeldung bei den meisten dauert keine 5 Minuten und erfordert kaum persönliche Informationen.
Dann können Sie sogleich beginnen, die „Geheimnisse“ der Finanzwelt zu erlernen und Ihren Erfolg mit Copy Trading zu erzielen!
>>Hier geht es zu den Anbietern mit Demokonten<<

 

Tipps zum Copy Trading was last modified: Mai 9th, 2016 by Copy Trader
Sending
User Review
4.33 (3 votes)