Social Trading – eine geniale Form der Schwarmintelligenz

schwarmintelligenzBienen, Ameisen, Schwalben, Fische – sie alle richten sich nach dieser „unsichtbaren“ Macht, die ihnen das Überleben sichert. Die Schwarmintelligenz. In der Natur kommt diese sehr oft vor. Eine Gruppe reagiert gemeinsam zum Beispiel auf Gefahren und scheint sich – wie von Geisterhand bewegt – auch gemeinsam zu bewegen. Schön zu beobachten bei Fischschulen, die ohne Anleitung oder direkte Kommunikation, gemeinsam und blitzschnell die Richtung ändern. In der Gemeinschafft liegt die Stärke. Der Mensch ist im Prinzip auch ein eher kooperatives Wesen und wird oft von Gruppendynamik und -entscheidungen geleitet, aber erst seit Erfindung des Internets und insbesondere mit der Web-2.0 Revolution, kann man diese Instinkte besser beobachten, messen und vor allem auch noch viel besser praktisch nutzen.

Einige der Entwicklungen, die in diese Richtung laufen sind, z.B. das sogenannte Crowd Sourcing, die vielen Social Networks (wie Facebook, Twitter & Co.) und andere gemeinschaftliche Projekte. Wer kennt sie und liebt sie nicht? Wikipedia. Die erste Wissensansammlung, die in einem freiwilligen Gemeinschaftsprojekt aufgebaut wurde. Diese digitale Bibliothek ist schon fast etwas „Heiliges“. Sie wurde mithilfe vieler hunderttausender Individuen aufgebaut, die alle freiwillig mit Ihrem Wissen und Ihrer Arbeitskraft zu ihrem Aufbau beigetragen haben. Aber was noch verwunderlicher ist, sind die vielen „Augen“ die über diesen Wissensschatz wachen und ihn hüten. Wenn sich Fehler einschleichen oder wenn Information mutwillig zerstört wird, dann setzen diese vielen „fleißigen Ameisen“ ein und korrigieren dieses wieder. Manchmal innerhalb von Minuten!

Schwarmintelligenz für Finanzgeschäfte

Das Prinzip dieses Ganzen liegt dem Phänomen der Schwarmintelligenz und der Gruppendynamik zu Grunde, das speziell im Buch von James Surowiecki – „Die Weisheit der Vielen“, erstmals für die Neuzeit näher beobachtet und auch durch Studien bestätigt wurde und vielen modernen „Sozialen“ Konzepten auch als Grundlage dient.

Das Prinzip der Schwarmintelligenz besagt, dass ein durch Gruppen entstandenes Wissen, also die Kumulation von Informationen von in Gruppen agierenden Individuen, insgesamt immer zu besseren Entscheidungen und Lösungen führt, als von einzelnen Individuen.

Das das Prinzip der Schwarmintelligenz nicht nur in diesem Punkt anwendbar ist, zeigt sich in den Thesen und dem Buch „Die Macht der Vielen“ von Ramón Reichert, das zeigt wie die Soziale Vernetzung im Alltagsgebrauch auch eine neue Beteiligungs- und Vernetzungskultur hervorgebracht hat.

Es geht hier also um ein sozialwissenschaftliches Phänomen, das sich weiter auf viele andere Lebensbereiche ausbreitet. Immer mehr ähnliche Projekte entstehen – Airbnb, Uber oder Kickstarter, sind solche Beispiele, wie man ein soziales Miteinander zu etwas Neuem verknüpft.

Wir wollen hier jedoch nicht zu sehr ins philosophische Detail gehen, sondern nur aufzeigen, dass Social Trading oder auch Copy Trading eigentlich geniale wie natürliche Entwicklungen sind. Früher musste man zu einem Bankangestellten gehen, sich geduldig „die Beratung“ anhören und ihm dann brav sein sauer verdientes Geld überlassen. Dann konnte man nur hoffen, dass die Bank auch in unserem Interesse mit diesem Geld umging. Machen wir mit Copy Trading nun einen Sprung in das 21. Jahrhundert!

Wer braucht schon den Anlageprofi der Bank, wenn er auf einer Social Trading-Plattform hunderttausende von klugen Leuten finden kann, die sich alle nur um eines Gedanken machen: Wie kann man noch besser mit Finanzinstrumenten handeln? Zwei Köpfe denken besser als einer, aber hunderttausende bringen sicherlich noch besseres hervor. Es ist diese schiere Power die das kollaborative Traden zu einem solchen Erfolg macht.

vorteile social trading schwarmintelligenzDie Vorteile für das Social Trading

Durch die große Menge an Trader, die in Gemeinschaft ihre Strategien probieren, werden massiv Daten gesammelt. Diese werden aber nicht von irgendeiner Bank geheim gehalten, sondern sind – für alle und jeden – sehr demokratisch sicht- und nutzbar. Die wirklich schlechten Strategien werden sofort offensichtlich. Schlechte Trader verlieren Follower und diese suchen sich gezielt die erfolgreichen Trader. Letztere werden dadurch regelrecht beflügelt und motiviert und verfeinern dadurch immer mehr ihre Strategien und Handlungsweisen. Mit der Verantwortung und der Anzahl der Nachfolger, steigt auch die Qualität der Trades. Jetzt ist das auf einmal kein Hobby mehr oder eine Beschäftigung die man „im stillen Kämmerlein“ für sich selbst verrichtet, sondern eine Tätigkeit, die im Rampenlicht steht und richtig viel Provisionen einbringen kann. Jeder profitiert. Es ist die Demokratisierung der Finanzgeschäfte! Jeder kann daran teilhaben und die Guten werden belohnt.

Der „Herdentrieb“ kann sich hier wirtschaftlich und finanziell lohnen. Das kann man auch mit Zahlen belegen. Das berühmte Harvard Business Review hat hierzu einen interessanten Artikel veröffentlicht. Es wurde analysiert, wie sich dieser „Herdentrieb“ beim Handel mit Finanzinstrumenten auf die Rendite auswirkt. Der Forschungsleiter und Autor des Artikels, Alex Pentland, sagte hierzu, dass „Trader die das richtige Gleichgewicht gefunden hätten und diverse Handelsstrategien in ihrem Netzwerk gesammelt hätten, um bis zu 30% mehr Rendite erwirtschaften“, im Vergleich zu Anlegern, die ihr Geld auf ihren eigenen Entscheidungen basierend eher passiv managen. Das sind wirklich gute Nachrichten. Wer sein Geld selbst in die Hand nimmt und versucht gemeinsam mit der Gemeinschaft die Geheimnisse der Finanzwelt zu verstehen, wird auch dafür belohnt! Das Wissen nimmt unweigerlich zu. Spätestens beim ersten Verlust, wird sich die Gemeinschaft tiefer damit auseinandersetzen und überlegen, warum das so eingetroffen ist und nicht anders. Lag es an der Strategie? Lag es an den Marktverhältnissen? Ist das nur eine temporäre Flaute? Die Antworten auf all diese Fragen aus der Gemeinschaft heraus sind dann bewiesenermaßen tiefgründiger und die Lösungsansätze für den nächsten Anlauf, um ein vielfaches effektiver als es jeder einzelne jemals produzieren könnte.

nachteile schwarmintelligenz socialtradingDie Nachteile der Schwarmintelligenz

Es gibt auch Nachteile. Klar gibt es die. Wie alles im Leben. Wer sich nicht richtig informiert, zu sehr von der Gruppendynamik in eine negative Richtung leiten lässt und besonders nicht bereit ist Neues dazu zu lernen, der kann auch sein Geld verlieren. Schwarmintelligenz heisst nicht, dass Sie selbst nicht mehr zu denken brauchen! Ganz im Gegenteil, Sie müssen Ihre Denkleistung mit einbringen, um einen Erfolg fortführen zu können und sich nicht nur auf die Entscheidungen der anderen allein verlassen. Denn die Erfolge und die Vielfalt der Entscheidungen anderer verleitet einen schnell mal, alle Entscheidungen an andere abzugeben.

Oft sehen Einsteiger, wie ein bestimmter Signalgeber (das sind die Trader, die von anderen kopiert werden) anfängt sehr hohe Renditen einzuspielen. Wir haben schon Signalgeber gesehen (also Einzeltrader) die ihr Konto, innerhalb von wenigen Tagen oder Wochen, auf über 200% oder mehr steigern. Das ist alles möglich und nicht ungewöhnlich. Nur ist es so, dass diese Signalgeber häufig besonders risikoreiche Strategien verfolgen und mit hohen Geldeinsätzen vorgehen (Lots wie man eine Geldeinheit nennt, die eingesetzt wird). Das führt zu einer starken Steigerung des Kapitals. Aber. Jetzt kommt das große Aber. Diese Trader fahren „immer am Rand“ oder hatten einfach ein glückliches Händchen und ein Quäntchen Glück und es dauert oft nicht lange, bis der Absturz kommt. Oft verlieren sie das gesamte Konto genauso schnell, wie es aufgebaut wurde. Das kann Einsteiger verwirren und weckt in uns Menschen eine gewisse, instinktive Gier. Wir haben Blut geleckt. Wenn das einmal möglich war, dann geht das wieder. Wir wissen ja wann wir aussteigen sollen…und und und. Diese Gedanken sind ein Trugschluss. Copy Trading (Social Trading) kann durchaus profitabel sein und auch Spaß machen. Lassen Sie die Finger von diesen „Rendite-Orgien“, sie führen nur ins Verderben. Überlegen sie auch selbst und arbeiten Sie gemeinsam mit den anderen lieber an einer Langzeitstrategie, um auch noch Übermorgen und Überübermorgen, dabei zu sein.

Wir ermuntern unsere Leser gerne dazu, finanztechnisch schlauer zu werden und sich nicht von ihrer Hausbank abhängig zu machen. Man darf bestimmt nicht das ganze Ersparte einsetzen. Wichtig ist es, das man loslegt und beginnt sich mit den neuen Formen der Geldanlagemöglichkeiten auseinanderzusetzen. Copy Trading bietet hier eine wunderbare Möglichkeit, mit möglichst definiertem Risiko anzufangen. Wenn auch Sie endlich ihre finanziellen Geschicke selbst in die Hand nehmen wollen, dann sind Sie hier auf jeden Fall herzlich willkommen. Wir helfen Ihnen gerne mit dieser interessanten – und sogar biologisch erklärbaren – Investitionsmethode anzufangen.

Social Trading – eine geniale Form der Schwarmintelligenz was last modified: Mai 9th, 2016 by Copy Trader
Sending
User Review
4.33 (3 votes)